top of page

Zeckenbisse bei Hunden: Sofortmaßnahmen und Behandlungstipps für deinen pelzigen Freund

Dein treuer Vierbeiner ist immer an deiner Seite und begleitet dich gerne bei Spaziergängen in der Natur. Doch leider lauert dort eine unsichtbare Bedrohung: Zecken. Diese kleinen Parasiten können nicht nur lästig sein, sondern auch gefährliche Krankheiten auf deinen Wuff übertragen. In diesem Blogartikel erfährst du, was du tun kannst, wenn dein Liebling eine Zecke bekommt, welche Maßnahmen du ergreifen solltest und welche Tipps es zur Behandlung gibt. So kannst du deinen Vierbeiner schützen und ihm bei Zeckenbissen schnell helfen.

Um zu erfahren, was du präventiv gegen Zecken machen kannst, lies gerne den vorherigen Blogartikel, welcher sich mit Tipps zur Vorbeugung dieser Parasiten befasst.




Was tun, wenn dein Doggo eine Zecke hat?


1. Ruhe bewahren: Wenn du eine Zecke an deinem treuen Begleiter entdeckst, ist es wichtig, ruhig zu bleiben. Durch hektisches Handeln könntest du die Zecke unnötig reizen, was dazu führt, dass sie mehr Speichel in die Wunde abgibt und das erhöht das Risiko einer Infektion.


2. Zecke entfernen:

Nutze eine Zeckenzange oder ein spezielles Zeckenentfernungswerkzeug, um den Parasiten möglichst nah an der Haut zu greifen. Ziehe den kleinen Plagegeist dann langsam und gerade heraus, ohne diesen zu zerquetschen. Achte darauf, dass der Kopf der Zecke vollständig von den Haut entfernt wurde, um Infektionen zu vermeiden. Desinfiziere anschließend die Bissstelle und deine Hände gründlich.

3. Zeckenstelle beobachten: Nach der Entfernung solltest du die Stelle einige Tage lang beobachten. Wenn sich Rötungen, Schwellungen oder andere Anzeichen einer Infektion entwickeln, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen. Notiere dir auch das Datum des Zeckenbisses, um mögliche Krankheitssymptome später besser zu beurteilen.




Welche Maßnahmen sind nach einem Zeckenbiss wichtig?


1. Zeckenprävention fortsetzen:

Auch wenn du eine Zecke erfolgreich entfernt hast, solltest du weiterhin konsequent präventive Maßnahmen ergreifen, um deine Fellnase vor weiteren Zeckenbissen zu schützen. Verwende Zeckenschutzmittel, die speziell für Hunde geeignet sind, und führe regelmäßige Kontrollen nach jedem Spaziergang durch. Hierzu findest du noch weitere hilfreiche Tipps im vorherigen Blogbeitrag zur Vorbeugung gegen Zecken.


2. Überwachung auf Krankheitssymptome: Einige Krankheiten, die von Zecken übertragen werden, wie Borreliose oder Anaplasmose, können Symptome wie Fieber, Appetitlosigkeit, Lethargie oder Lahmheit hervorrufen. Achte in den Wochen nach dem Zeckenbiss besonders auf Veränderungen im Verhalten oder der Gesundheit deines Kuschelwuschels. Bei Verdacht auf eine Infektion solltest du umgehend deinen Tierarzt konsultieren!





Behandlungstipps mit Hausmitteln:


1. Natürliche Wundreinigung:

Nachdem du die Zecke entfernt hast, reinige die Bissstelle sanft mit einer milden antiseptischen Lösung wie verdünntem Teebaumöl oder Kamillentee. Diese Hausmittel können dazu beitragen, mögliche Infektionen zu verhindern und die Heilung zu fördern.


2. Entzündungshemmende Kompressen:

Bei Schwellungen oder Rötungen kannst du eine kalte Kompresse auf die betroffene Stelle legen. Wickele dazu ein sauberes Tuch um ein paar Eiswürfel oder benutze eine Kühlpackung. Dadurch können Schmerzen und Entzündungen reduziert werden. Achte jedoch darauf, die Kompresse nicht direkt auf die Haut deines Vierbeiners zu legen, sondern wickle sie in ein Tuch ein, um Erfrierungen zu vermeiden.


3. Beruhigende Hautpflege: Bei Juckreiz oder Hautirritationen kannst du natürliche Hausmittel wie Aloe Vera Gel oder Kokosöl verwenden. Diese können auf die betroffene Stelle aufgetragen werden, um die Haut zu beruhigen und den Heilungsprozess zu unterstützen. Stelle sicher, dass du reine und ungefärbte Produkte verwendest, um mögliche Reizungen zu vermeiden.




Bitte beachte, dass diese Hausmittel als Ergänzung zur tierärztlichen Behandlung betrachtet werden sollten. Wenn die Symptome anhalten, sich verschlimmern oder dein Hund Anzeichen von Krankheit zeigt, solltest du unbedingt deinen Tierarzt aufsuchen, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten!


Zeckenbisse bei Hunden können unangenehme Folgen haben, daher ist es wichtig, schnell und richtig zu handeln. Durch die richtige Entfernung der Zecke, fortlaufende Prävention und aufmerksame Beobachtung kannst du deinem pelzigen Liebling helfen, gesund zu bleiben. Bitte vergiss nicht, dass diese Parasiten auch für den Menschen eine Bedrohung darstellen können und daher solltest du dich selbst ebenfalls schützen und nach jedem Spaziergang auch bei dir eine Zeckenkontrolle durchführen. Genieße gemeinsam mit deinem Doggo die Zeit im Freien und halte ihn mit ein paar einfachen Maßnahmen sicher und zeckenfrei!

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page