top of page

Ein Fest der Liebe mit deinem Hund

Weihnachten mit deinem Vierbeiner



Ho Ho Ho,

Weihnachten steht vor der Tür und die Weihnachtszeit ist eine wundervolle Gelegenheit, nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere geliebten Vierbeiner. In diesem ausführlichen Blogbeitrag tauchen wir tiefer in das Thema Weihnachten mit Hund ein und geben dir umfassende Tipps, wie du diese festliche Zeit gemeinsam mit deinem flauschigen Begleiter in vollen Zügen genießen kannst. Wir befassen uns nicht nur mit weihnachtlichen Aktivitäten gemeinsam mit deinem pelzigen Begleiter, sondern auch mit Stressvermeidung während der Feiertage und auf Reisen, sowie mit möglichen Gefahren für deinen Vierbeiner an Weihnachten. Also schnapp dir eine Kuscheldecke, eine heiße Tasse Tee und deine Fellnase und mach es dir neben dem Weihnachtsbaum gemütlich!



Weihnachtliches Hundetraining: Spaß und Bindung stärken


1. Advents-Suchspiel:

Nutze die Vorfreude der Adventszeit für spaßige Suchspiele. Verstecke nicht nur Leckerlis, sondern auch kleine Geschenke für deinen Vierbeiner in weihnachtlicher Dekoration oder einem selbstgebastelten Adventskalender. Somit wird jeder Tag vor Weihnachten mit Aktivitäten und Vorfreude gefüllt!


2. Festliche Tricks beibringen:

Verzaubere die Familie mit festlichen Tricks deines Hundes. Ob "Santa Pfote" oder "Weihnachtsbellen" – das Lernen neuer Tricks kann nicht nur unterhaltsam, sondern auch geistig stimulierend sein.


3. Gemütliches Kuscheln am Weihnachtsabend:

Plane auch Momente der Ruhe ein. Kuschelt euch gemeinsam auf die Couch, während die Lichter des Weihnachtsbaums glänzen. Dies stärkt die emotionale Bindung und schafft eine festliche Atmosphäre.


4. Weihnachtliche Agility-Übungen:

Baue einen kleinen Agility-Parcours mit weihnachtlichen Elementen auf. Lass deinen Vierbeiner durch einen „Weihnachtsreifen“ springen oder zwischen „Geschenken“ slalom laufen. Das fördert die Geschicklichkeit und hält dich und deinen Hund aktiv.



Entspannte Weihnachtsfeiertage: Stress vermeiden für Mensch und Hund


1. Festtagsroutine beibehalten:

Halte an der gewohnten Tagesroutine fest, um deinem treuen Freund Sicherheit zu geben. Das betrifft Fütterungszeiten, Spaziergänge und Schlafgewohnheiten. Kontinuität hilft, Stress zu vermeiden.


2. Ruhiger Rückzugsort:

Schaffe einen ruhigen Ort, an dem sich dein pelziger Gefährte zurückziehen kann, wenn es ihm zu turbulent wird. Dies kann eine Hundehütte, ein bestimmtes Zimmer oder eine gemütliche Ecke im Wohnzimmer sein.


3. Hunde-freundliche Dekorationen:

Achte bei der Dekoration darauf, dass sie hundesicher ist. Vermeide dekorative Pflanzen, die für Hunde giftig sein könnten, und platziere Kerzen oder dekorative Lichter außerhalb der Reichweite deines Vierbeiners.


4. Weihnachtliche Klänge und Gerüche:

Schenke deiner Pelznase eine besondere Weihnachtsatmosphäre mit beruhigender Musik und Duftölen. Diese können eine entspannende Wirkung auf Mensch und Hund haben.



Weihnachtsreisen mit Hund: Stressfrei und sicher unterwegs


1. Stressfreie Autofahrten üben:

Bereite deinen Liebling auf längere Autofahrten vor, indem du kurze Ausflüge unternimmst und positive Erfahrungen schaffst. Belohne ruhiges Verhalten im Auto mit Leckerlis und Streicheleinheiten.


2. Hundegerechte Unterkünfte wählen:

Bei der Wahl von Unterkünften achte darauf, dass sie hundegerecht sind. Viele Hotels und Ferienhäuser bieten spezielle Annehmlichkeiten für Hunde. Informiere dich im Voraus über die Bedingungen und Möglichkeiten.


3. Sicherheit an erster Stelle:

Packe eine umfassende Reiseapotheke für deinen Vierbeiner ein, die alles Notwendige enthält. Das schließt Medikamente, Hundedecken und vertraute Spielzeuge mit ein. Eine gut durchdachte Vorbereitung macht das Reisen entspannter für alle Beteiligten.


4. Hundesichere Weihnachtsmärkte und Events:

Wenn du Weihnachtsmärkte oder Veranstaltungen besuchen möchtest, lasse deinen

Hund bitte zuhause. Gehe ausgiebig mit ihm spazieren und laste ihn dadurch ein

wenig aus, bevor du gehst. So erleichterst du deinem Vierbeiner das Alleinsein und

du kannst guten Gewissens den Weihnachtsmarkt genießen!



Wichtige Informationen für ein sicheres Weihnachtsfest: Gefahren vermeiden


1. Schokolade und Süßigkeiten:

Weihnachtssüßigkeiten können für Hunde gefährlich sein, besonders Schokolade. Halte Leckereien außer Reichweite und teile keine schokoladenhaltigen Leckereien mit deinem Vierbeiner!


2. Dekorative Pflanzen:

Einige weihnachtliche Pflanzen wie Misteln, Stechpalmen und Christstern können für deinen pelzigen Freund giftig sein. Achte darauf, dass diese außerhalb der Reichweite deines Hundes platziert sind.


3. Geschenkpapier und Verpackungen:

Während das Auspacken von Geschenken Spaß macht, achte darauf, dass er keine Verpackung verschluckt. Bänder und Geschenkpapier können Magen-Darm-Probleme verursachen.


4. Rücksicht auf Hundeallergien nehmen:

Wenn du Gäste empfängst, informiere sie im Voraus, falls sie allergisch auf Hunde sind. Schaffe einen sicheren Raum für deinen Hund, wenn nötig.



Fazit:

Mit diesen umfassenden Tipps wird Weihnachten nicht nur für dich, sondern auch für deinen treuen Begleiter zu einer besonderen Zeit der Liebe und Freude. Vom festlichen Hundetraining über entspannte Feiertage bis hin zu sicheren Reisen – schaffe Erinnerungen, die euch beide noch enger verbinden.


Genießt die festliche Zeit und frohe Weihnachten!


Das gesamte WhatzDogs Team wünscht dir und deiner Fellnase schöne und besinnliche Feiertage mit deinen Liebsten!

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page